Interview: Dresdner Arzt über seinen Sea-Eye-Einsatz

Interview – Dresdner Mediziner rettet Flüchtlinge aus Seenot – DNN – Dresdner Neueste Nachrichten Dresden. Ende März bricht der Dresdner Arzt Maximilian Richter in Richtung Mittelmeer auf. Dort kreuzt das Seenotrettungsschiff „Sea-Eye“ der gleichnamigen Organisation vor der libyschen Küste. Einzige Aufgabe des umgebauten Kutters: in Seenot geratene und ertrinkende Flüchtlinge zu retten und Hilfe herbeizuholen.[…]

Mennonitisches Hilfswerk spendet Radaranlage für Sea-Eye

Das Mennonitische Hilfswerk* hat Sea-Eye mit einer großzügigen Spende unterstützt: Dank ihrer können wir nun eine neue Radaranlage installieren. Menschen, die in kleinen, niedrigen Schlauchbooten flüchten, sind für das menschliche Auge schwer auszumachen. Das gilt besonders bei Wellengang – schnell werden diese flachen Boote von den Wellen verdeckt. Hier hilft ein modernes Radargerät. Seine Antenne[…]