Sea-Eye: Holzkreuze zerstört

Sea-Eye: Mahnmal verschwunden Zehn Holzkreuze auf der Jahninsel sollten an das Schicksal Schiffbrüchiger erinnern. Der Verein hat Anzeige erstattet. Regensburg.Ein Mahnmal, das die Regenburger Hilfsorganisation Sea-Eye zum Gedenken an ertrunkene Flüchtlinge aufgestellt hat, ist verschwunden. Wie die Polizei mitteilte, erstatte die Rettungsorganisation am Sonntag Anzeige. Die zehn Holzkreuze auf der Jahninsel sollten an den Tod[…]

Sea-Eye-Kapitän Reisch: Meine Fahrt mit Mission 4

Wenn Motoren mehr zählen als Menschenleben Die erste Fahrt des Landsbergers Claus-Peter Reisch als Kapitän des Flüchtlingshilfsschiffes „Sea Eye“. Jetzt ist er zurück und berichtet von seinen Erfahrungen. Von Dieter Schöndorfer Es war Freitag, der 28. April, also vor knapp zwei Wochen. Der Landsberger Claus-Peter Reisch stand als Kapitän auf der Brücke des ehemaligen Fischkutters[…]

Petra Oeckler (Mission 3): So erlebte ich das Drama im Mittelmeer

Ringen mit dem nassen Tod Ostersonntag auf dem Mittelmeer, 18 Seemeilen vor der Küste Libyens. Das Rettungsschiff „Sea-Eye“ läuft nach einem Schmorbrand auf Notstrom, hat Kurs in Richtung Heimathafen Valetta gesetzt. Da ereilt die Crew ein Funkspruch: „Mayday. Sinkendes Schlauchboot. Eine Stunde voraus.“ Die Zeit drängt, es sind hunderte Leben in Gefahr: Das Team der[…]