Als Arzt auf der Seefuchs

Einsatz an der libyschen Küste: Vermeidbares Sterben im Mittelmeer

Hunderte, Tausende Tote im Mittelmeer – für Harald Jahn wird es nie wieder um bloße Zahlen gehen. Als einziger Arzt an Bord der Seefuchs hat er die Menschen kennengelernt, die über den Zahlen allzu leicht in Vergessenheit geraten. Er sieht jetzt das Boot, das mit fast 150 Flüchtlingen hoffnungslos überladen ist, und in dem die Hoffnungslosigkeit greifbar ist.


Harald Erich Jahn hat immer wieder vom Leiden und Sterben im Mittelmeer gelesen. Als er dann im Internet auf die Organisation Sea-Eye gestoßen ist, hat er spontan beschlossen, sich zu bewerben.