Schweizerin auf Rettungsmission

In ihren Sommerferien fliegt Marion Schild nach Malta. Aber nicht, um dort am Strand in der Sonne zu liegen. Die 45-Jährige geht auf Rettungsmission.  

Süddeutsche: Schwabinger Arzt auf der Seefuchs

Zusammen mit einer Gruppe von Freiwilligen wird der Gynäkologe in den kommenden zwei Wochen versuchen, in Seenot geratene Flüchtlinge im Mittelmeer mit Schwimmwesten sowie Wasser zu versorgen und in der Krankenstation an Bord Verletzten helfen.  

Nach dem Abi auf die Sea-Eye

Menschenrettung statt Abiball – MOZ.de Will helfen: die Abiturientin Janne Fenz aus Oranienburg Am Freitag erhielt Janne Fenz an ihrem Gymnasium in Berlin-Reinickendorf die Abiturnoten. Am Montag fliegt sie nach Malta. Dort geht sie für zweieinhalb Wochen an Bord des Rettungsschiffes Seefuchs und lässt dafür sogar den Abiball sausen. Janne Fenz (18) aus Oranienburg erzählt,[…]

Schwäbischer Arzt mit der Sea-Eye unterwegs

Eine Fahrt ins Ungewisse Aalen sz „Diese Hoffnungslosigkeit der dicht an dicht sitzenden, verzweifelten Menschen lässt einen nicht mehr los.“ Seit eineinhalb Wochen ist Harald Jahn wieder in Aalen. Knapp 14 Tage war er für die private Hilfsorganisation Sea-Eye im Mittelmeer vor der libyschen Küste unterwegs, um Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten und sie[…]

Süddeutsche Zeitung: Sea-Eye Kapitän Keller erzählt

Schwarze Punkte am Horizont Der Moosburger Sebastian Keller hat als Seenotretter auf dem Mittelmeer zahlreichen Flüchtlingen geholfen. Zum Nachdenken kommt er bei so einem Einsatz nicht. Am Ende muss sein Team frühzeitig zurück in den Hafen Am Anfang sind es nur kleine schwarze Punkte am Horizont, die der Moosburger Sebastian Keller und seine Crew an[…]

Kapitän Hannes berichtet von der Seefuchs

„Im Mittelmeer herrscht Krieg“ Hannes Zuther berichtet vom Hilfseinsatz auf der „Seefuchs“. KENZINGEN. Hannes Zuther (63), Pensionär aus Kenzingen, ist von seinem Hilfseinsatz im Mittelmeer zurück. Er ist gesund heimgekehrt, müde und mit vielen Bildern im Kopf, die ihn noch eine Weile beschäftigen werden. Ende Mai war Zuther gestartet, um eine 14-tägige Hilfsaktion auf der[…]

Der „Tagesspiegel“: Erik Marquardts Fahrt mit der Sea-Eye

An die 800.000 Menschen warten auf die Fahrt übers Meer Am dritten Tag sehen sie Punkte am Horizont. Die Sea-Eye steuert darauf zu, und Erik Marquardt erkennt: Es sind vier manövrierunfähige Schlauchboote, völlig überfüllt, mit insgesamt 500 Menschen. Die Flüchtlinge tragen keine Schwimmwesten, haben weder Essen noch Trinkwasser, manche sind schon bewusstlos. Im Innern der[…]

René aus Gräfelfing: der wütende Retter

Zwei Wochen lang Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet René Greiner aus Gräfelfing rettete als Freiwilliger zwei Wochen lang Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Was er erlebt hat, macht ihn wütend. Aber er denkt schon an den nächsten Einsatz. Für ihn zählt nur, „dass Menschen nicht ertrinken“. – „Das ist für mich organisierter Mord“, sagt René Greiner[…]

Sea-Eye auf grünem Bundesparteitag

Erstmals war Sea-Eye auf dem Parteitag einer Bundestagspartei vertreten. Auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen konnten wir einen Infostand im Velodrom Berlin einrichten, auf dem sich auch zahlreiche Parteiprominenz einfand. Seenotrettung im grünen Wahlprogramm Auf Initiative unserer Hamburger Freunde fand auch die Seenotrettung im Mittelmeer Eingang in das grüne Wahlprogramm 2017. Wörtlich: Es muss sichere[…]

Veröffentlicht in Blog

Zumba und Salsa für die Seenotretter

Zumba- und Salsa-Tänzer sammeln Spenden für die Sea-Eye: Tanz gegen das Ertrinken Heißer Tanz unter südlicher Sonne – was hier im Fitness-Studio nach Beachparty klingt, ist für verzweifelte Menschen auf kenternden Booten im Meer täglich ein „Tanz“ um Leben und Tod. Rettung in höchster Not bringt ein Schiff, das einst als Fischkutter auf der Ostsee[…]

Aachener Student: Schlauchbootfahrer auf der Sea-Eye

Seit Dienstag ist der RWTH-Student mit der privaten deutschen Seenotrettungsorganisation Sea- Eye im Mittelmeer unterwegs, um an Bord des umgebauten Fischkutters „Seefuchs“ Menschen vor dem Tod im Meer zu retten.  

🎥 Sea-Eye, Mission 7 in Bildern

Aus dem Logbuch der Mission 7 von Sea-Eye Samstag 10.6.: Morgens Besuch bei der Seefuchs, die zu diesem Zeitpunkt gerade unterstützend einen Einsatz zusammen mit der Phoenix abgeschlossen hat. Danach werden südlich Kontakte gesichtet und wir fahren zur Überprüfung hin. Ankunft an Position, der Sea Watch II, die bei Ankunft gerade fertig sind. Engine Fischer[…]

Veröffentlicht in Blog

Seefuchs, Mission 3: Bilder der Einsätze

Aus dem Logbuch der Seefuchs: Seit unserem Eintreffen im Gebiet vor der libyschen Küste sind wir bis jetzt ununterbrochen im Einsatz. Fast 48 Stunden. Möglich ist das nur durch eine hervorragende Crew mit tollen Kompetenzen. Man wächst hier wirklich über sich hinaus. Was wir bisher getan haben: Fünf Einsätze gefahren. 480 Personen gerettet, einen Schwerverletzten versorgt, der[…]

Veröffentlicht in Blog

Humanitäre Bilanz: Sea-Eye und Seefuchs retten über 10.000 Menschen vor dem Ertrinken

Regensburg, 16.6.2017 – Der heutige Freitag markiert für die private Seenotrettungsorganisation Sea-Eye einen weiteren bedeutenden Meilenstein: In nur 15 Monaten seit dem ersten Einsatz im April 2016 gelang den Crews die Rettung von 10.169 Menschen. In drei Einsätzen am Morgen des 16. Juni hat die Crew von Mission 7 von Sea-Eye 101 Menschen aus akuter Seenot[…]

Veröffentlicht in Blog

So rettete die Seefuchs 145 Menschen

Seefuchs-Logbuch vom 10.06.2017 Rettungseinsatz 1 Ab 05.40 Uhr Suche mit Phoenix und anderen NGOs. 06.15 Uhr eigene Sichtung Holzboot mit Flüchtlingen. Kurz darauf Anruf von MRCC Rom über gleiches Ziel. Absprache mit Phoenix, die kurz nach uns eintrifft. Holzboot mit ca. 40 Personen. Wir haben Engine Fisher vertrieben (Motorklau verzörgert bis nach Abbergung), Phoenix verteilte Rettungswesten.[…]

Veröffentlicht in Blog

Sea-Eye und Seefuchs: 277 Menschen gerettet

Samstag, 10. Juni 2017: Die Sea-Eye (Mission 7) hat nach Alarmierung um 8.00 Uhr früh 132 Menschen aus einem angeschlagenen Schlauchboot versorgt und aufnehmen müssen. Darunter waren zwei Schwangere, von denen eine stabilisiert und ein Mann, der aufgrund Erschöpfung medizinisch behandelt werden musste. Alle 132 Personen wurden abends wohlauf der Golfo Azzurro übergeben. Die Seefuchs (Mission 2)[…]

Veröffentlicht in Blog

Krankenschwester auf dem Weg zur Seefuchs

Verlerin rettet Flüchtlinge an Bord eines Kutters der Sea-Eye Maria Siggemann 10.06.2017 | Stand 09.06.2017, 19:26 Uhr Verl. Dass aus ihrer Absicht, Flüchtlingen im Mittelmeer zu helfen, so schnell Ernst wird, damit hatte Diane Glossop ganz und gar nicht gerechnet. Vor gut drei Wochen hatte die examinierte Krankenschwester den Entschluss gefasst, sich bei der Seenotrettungsorganisation[…]

Logbuch: Seefuchs rettet 500 Menschen

Aus dem Logbuch der Seefuchs: Heute, 9. Juni 2017, war die Seefuchs an mehreren Einsätzen beteiligt. Am Morgen suchten wir gemeinsam mit der Iuventa, der Vos-Prudence und Sea-Watch nach einem Holzboot in Seenot, das gefunden und gerettet werden konnte. Die ungefähr 100 Menschen an Bord konnten auf der Vos-Prudence untergebracht werden. Kurz danach hat die[…]

Veröffentlicht in Blog