Fragen & Antworten zur Seenotrettung

Fragen & Antworten zur Seenotrettung

Die wichtigsten Fragen zur Seenotrettung Nimmt die Sea-Eye nur syrische Flüchtlinge auf? Wir betreiben Seenotrettung. Menschen in Not haben weder Nation, noch Geschlecht, noch Konfession. Sie haben nur Not. Unsere Antwort auf Not ist Hilfe. Arbeitet Ihr direkt oder indirekt mit den Schleppern zusammen? Sea-Eye lehnt jeglichen Kontakt zu den Schleppern ab. Schlepper sind Mörder.[…]

Malta-Beschlüsse und Sea-Eye. Wie geht’s weiter?

Nach dem Malta-Beschluss: Was heißt das für die Seenotrettung von Sea-Eye? Liebe Freundinnen und Freunde von Sea-Eye, die Beschlüsse der EU-Regierungschefs vom Freitag haben uns nicht überrascht, aber dennoch entsetzt. Die Absicht, zusammen mit der libyschen Regierung einen Flüchtlingsabwehrpakt zu schließen, ist bereits seit letztem Jahr bekannt. Die Malta-Beschlüsse drücken dem Plan nun den offiziellen[…]

Passauer Neue Presse über Sea-Eye-Schiffsarzt Leopold Lecheler

Passauer Neue Presse über Sea-Eye-Schiffsarzt Leopold Lecheler

Unterwegs auf der Mission Menschlichkeit Berchtesgaden. „Es wäre falsch, Menschen einfach ertrinken zu lassen“, sagt der Berchtesgadener Leopold Lecheler, der als Schiffsarzt mit dem Verein „Sea Eye“ mehrere Wochen vor der libyschen Küste auf Seenotrettungseinsatz war. Als „Extremsituation“ bezeichnet Lecheler den Trip. Auf einem alten DDR-Fischkutter ging es mit einem zehnköpfigen Team auf’s Meer. Dass[…]

Sea-Eye-Retter Steffen Franz: „Wir fühlen uns alleine gelassen“

Sea-Eye-Retter Steffen Franz: „Wir fühlen uns alleine gelassen“

Amberger zwei Wochen auf der Seefuchs im Einsatz: Flüchtlingsstrom hautnah und live Lange hatte er sich darauf vorbereitet, am 26. September wurde es dann ernst. Steffen Franz stach von Malta aus in See, um als Teil der Sea-Eye-Mission zwischen Italien und Libyen in Seenot geratenen Flüchtlingen zu helfen. „Es ist viel dramatischer als ich gedacht[…]

Dr. Schnappauf: Arzt und Skipper auf der Sea-Eye

Dr. Schnappauf: Arzt und Skipper auf der Sea-Eye

Rettungsorganisation „Sea-Eye“ stellt in Groß-Gerau ihren Einsatz auf dem Mittelmeer vor Von Charlotte Martin GROSS-GERAU – „Menschen helfen Menschen. Wir lassen Menschen nicht ertrinken“, pointierte Wilfried Schnappauf das Anliegen des in Regensburg ansässigen Vereins „Sea-Eye“. Der Arzt in Ruhestand referierte in der evangelischen Südkirchengemeinde über die dramatischen Situation jener Menschen, die keine andere Überlebenschance sähen,[…]

Neu: Der Sexy Beards Kalender 2018

Neu: Der Sexy Beards Kalender 2018

Die Sea-Eye-Überraschung des letzten Jahres: Auf Initiative einer haarigen Freundesgruppe entstand ein Kalender mit zwölf bärtigen Gesellen. Der Erlös des Werkes – über 1000 Euro! – ging an Sea-Eye. Wegen dieses großen Erfolges gibt es nun die Neuauflage. Die Macher schreiben: Der Kalender wird, ebenfalls wie im letzten Jahr, 10 € kosten. Die Einnahmen abzüglich[…]

AIS verbessert: So funktioniert der Tracker für Sea-Eye und Seefuchs

AIS verbessert: So funktioniert der Tracker für Sea-Eye und Seefuchs

Von Frank Scholz Seit sechs Wochen wird auf den Einsatzschiffen von Sea-Eye und der Seefuchs ein neues Gerät zur Verbesserung der „Sichtbarkeit“ im Internet erprobt. In der Vergangenheit gab es oft Zeiträume von mehreren Stunden bis Tagen, in denen die Position der Einsatzschiffe im Internet nicht aktualisiert wurde. Die Gründe dafür waren technisch und physikalisch bedingt.[…]

Sea-Eye rettet 26 Libyer aus Seenot

Sea-Eye rettet 26 Libyer aus Seenot

Bericht der SeaEye-Crew, Mission 15 Unsere Nachtruhe endete heute bereits um 02.44, als uns das MRCC einen Notruf meldete und uns den Auftrag erteilte, ein Holzboot zu finden. Um 06.51 Uhr erreichten wir die Position und suchten dann in Zusammenarbeit mit der Vos Hestia ein Gebiet nord-westlich von dieser Position ab. Um 12.30 Uhr entschlossen wir uns,[…]

Seefuchs-Ärztin Katrin: Anpacken statt zuzuschauen

Seefuchs-Ärztin Katrin: Anpacken statt zuzuschauen

Die angehende Ärztin Katrin Schönfeld aus Traunstein sticht heute mit der Hilfsorganisation Sea-Eye in See – Lokalnachrichten aus dem Chiemgau, Stadt und Landkreis Traunstein – Traunsteiner Tagblatt Respekt ist inzwischen der Angst vor der großen Herausforderung gewichen, gibt Katrin Schönfeld zu. Für die Medizinerin ist dies ein „wichtiges und sinnvolles Projekt“, das sie für zwei[…]

Michael Herbke: Ich habe etwas dagegen, wenn Menschen sterben“

Michael Herbke: Ich habe etwas dagegen, wenn Menschen sterben“

Michael Herbke (69) aus Sonthofen rettet Flüchtlinge vor dem Ertrinken 10.10.2017 · Sonthofen Sea-Eye · Michael Herbke sagt: „Ich habe etwas dagegen, wenn Menschen ertrinken.“ Deshalb fährt er wieder mit der Sea-Eye-Crew ins Mittelmeer, um Menschen zu retten, die in Not sind. Michael Herbke Bild: privat Obwohl er vergangenes Jahr mit Waffengewalt von der libyschen[…]

Radioeins: Interview mit Annika Klose und Hans-Peter Buschheuer

Radioeins: Interview mit Annika Klose und Hans-Peter Buschheuer

Die Hilfsorganisation Sea-Eye ist eine von vielen Privatinitiativen, die Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet. Die Berliner Jusos-Vorsitzende Annika Klose war im August zwei Wochen an Bord der Sea-Eye.Was sie während ihres Einsatzes erlebt hat, fragen wir die 25-Jährige. Annika Klose und Sea-Eye-Sprecher Hans-Peter Buschheuer waren live zu Gast in der radioeins-Dachlounge. Die Hilfsorganisation[…]

Warum ein Finanzberater Flüchtlinge rettet

Warum ein Finanzberater Flüchtlinge rettet

G20-Akten: Wie ein Finanzberater Flüchtlinge vor dem Ertrinken rettet von der Läusewelle, die über Hamburger Familien regelmäßig hereinbricht, wenn der Nachwuchs von der Klassenfahrt nach Sylt zurückgekehrt ist, spürt man derzeit noch wenig (oder war es den Läusen dieses Jahr zu kalt?), aber es rollt schon eine Erkältungswelle über die Stadt. Wenn die Besatzung des[…]

Sea-Eye-Kapitän Neumann über die Tragödie im Mittelmeer

Sea-Eye-Kapitän Neumann über die Tragödie im Mittelmeer

Markus Neumann aus Kümmersbruck als Kapitän im Mittelmeer: Wie Sea Eye 5568 Leben rettete Die Menschen kommen aus vielen Teilen Afrikas an die Küste Libyens. Das Mittelmeer ist das letzte große Hindernis auf ihrem Weg nach Europa. Der Kümmersbrucker Markus Neumann kennt die Geschichten und erzählt von der Seenotrettung. Er ist Teil der Sea-Eye.Amberg. „Von[…]

Arzt (68): Sea-Eye ist der Höhepunkt meiner Laufbahn

Arzt (68): Sea-Eye ist der Höhepunkt meiner Laufbahn

Der Menschenfischer Vorarlberger, über die man spricht. Herbert Angermann (68) Lauterach Herbert Angermann badet geradezu in Euphorie. „Das ist der Höhepunkt meiner ärztlichen Laufbahn“, schwärmt er mit donnernder Stimme. Und: „Das Medizinstudium hat sich also doch gelohnt.“ Was den gebürtigen Hessen zu dieser Einschätzung bringt, ist eine neue, ganz besondere Aufgabe. Übermor Übermorgen, am Mittwoch,[…]

René Greiner: „Die Vorwürfe sind zynisch“

René Greiner: „Die Vorwürfe sind zynisch“

Helfer weist Vorwürfe als zynisch zurück Die Lage für die Flüchtlinge und deren Helfer auf dem Mittelmeer hat sich drastisch verschlechtert. Der Gräfelfinger René Greiner, der heuer zwei Wochen lang mit seiner Crew rund 200 Flüchtlingen vor der Küste Libyens das Leben rettete, betrachtet die Veränderungen mit Sorge. Was ihn ärgert, ist die Kritik, die[…]