BR-Puls über Sea-Eye

Interview // Hilfsorganisation Sea-Eye e.V.: Wie Regensburger mit einem alten Fischkutter Menschen im Mittelmeer retten | BR.de

Letztes Jahr sind mindestens 5000 Menschen bei ihrer Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Ohne die Hilfsorganisation Sea-Eye aus Regensburg wären aber vermutlich noch viel mehr Geflüchtete auf ihrer lebensgefährlichen Reise gestorben. Die Organisation rettet nämlich mit Hilfe eines ehemaligen Fischkutters Schiffbrüchige aus Seenot – 2016 waren es knapp 5600.


Am Dienstag sticht der zweite Fischkutter des Regensburger „Sea-Eye e.V.“ in See. Die Mission der Helfer: Menschen in Seenot im Mittelmeer retten. Dabei würden sie sich eigentlich nur wünschen, endlich überflüssig zu sein.