Diane: Krankenschwester und Retterin

Wie aus der Krankenschwester Diane Glossop eine Flüchtlingsretterin vor der libyschen Küste wurde

Roland Thöring 05.07.2017 | Stand 05.07.2017, 16:35 Uhr Verl. Was Diane Glossop in diesen 17 Tagen erlebt hat, wird sie nicht mehr loslassen. Das Einsatzprotokoll der „Seefuchs“, als deren Crewmitglied sie Mitte Juni vor der libyschen Küste kreuzte, listet 664 gerettete Bootsflüchtlinge auf, darunter 14 Kinder und drei Babys, das jüngste vier Wochen alt.

Dass Nichtregierungsorganisationen (NGO) wie der in Regensburg ansässige Verein Sea-Eye für ihr lebensrettendes Engagement öffentlich beschimpft werden, macht ihr zu schaffen. „Wir leisten keine Fluchthilfe, wir helfen Schiffsbrüchigen. Die Europäische Union hingegen tut nichts.“