Radioeins: Interview mit Annika Klose und Hans-Peter Buschheuer

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Noch immer sterben Flüchtlinge

Sie fliehen vor Krieg, Verfolgung, Armut und Hunger: Etwa 130.000 Menschen haben bereits dieses Jahr die gefährliche Reise über das Mittelmeer angetreten. Mehr als 2.600 Geflüchtete sind während ihrer Flucht ums Leben gekommen.

Die Hilfsorganisation Sea-Eye ist eine von vielen Privatinitiativen, die Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet. Die Berliner Jusos-Vorsitzende Annika Klose war im August zwei Wochen an Bord der Sea-Eye.Was sie während ihres Einsatzes erlebt hat, fragen wir die 25-Jährige. Annika Klose und Sea-Eye-Sprecher Hans-Peter Buschheuer waren live zu Gast in der radioeins-Dachlounge.

Die Hilfsorganisation Sea-Eye ist eine von vielen Privatinitiativen, die Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet. Die Berliner Jusos-Vorsitzende Annika Klose war im August zwei Wochen an Bord der Sea-Eye. Was sie während ihres Einsatzes erlebt hat, fragen wir die 25-Jährige. Annika Klose und Sea-Eye-Sprecher Hans-Peter Buschheuer waren live zu Gast in der radioeins-Dachlounge.