„Focus“ (dpa-Bericht) über Seefuchs

Stralsund: „Seefuchs“ steuert zur Flüchtlingsrettung ins Mittelmeer

Der einstige Fischkutter „Seefuchs“ ist am Dienstag von Stralsund aus zur Rettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer gestartet. Das mit etwa 1500 Rettungswesten und Rettungsinseln für etwa 500 Menschen ausgestattete Schiff der Hilfsorganisation „Sea Eye“ soll ab Mitte Mai vor der libyschen Küste kreuzen, um schiffbrüchige Flüchtlinge zu retten.


Der 59 Jahre alte Kutter war vor dem Auslaufen vom ehemaligen „Cap Anamur“-Kapitän Stefan Schmidt auf den Beinamen „Mare Nostrum“ (Unser Meer) getauft worden.