Gießener Ärztin auf Rettungsfahrt

Unterwegs mit dem Verein „Sea-Eye“: Ärztin Johanna Rockenbach aus Gießen will Flüchtlingen im Mittelmeer helfen

„Im Mittelmeer sterben Menschen auf der Flucht und die Europäische Union unternimmt nichts. Solange die Politik sich nicht bewegt, müssen Ehrenamtliche die Menschen aus Seenot retten“, sagt die Gießener Ärztin Johanna Rockenbach. Im August steigt die 28-Jährige daher in einen umgerüsteten Fischkutter, um zu helfen.

„Ich möchte Menschenleben retten sowie meine Bildung und mein medizinisches Wissen denen zur Verfügung stellen, die nicht wie ich das Glück hatten, in Deutschland geboren worden zu sein. Ich kann dem Sterben im Mittelmeer nicht weiter zuschauen“, fasst sie ihre Motivation zusammen.