Seefuchs und Sea-Eye in Aktion: Zwei Rettungen in zwei Tagen

Ci spiace, ma questo articolo è disponibile soltanto in Tedesco. Per ragioni di convenienza del visitatore, il contenuto è mostrato sotto nella lingua alternativa. Puoi cliccare sul link per cambiare la lingua attiva.

Questo slideshow richiede JavaScript.

Bei der Rettung am 31.10.2017 wurden neun Kinder, drei Frauen und 18 Männer gerettet in einem gemeinsamen Einsatz von Sea-Eye und Seefuchs. Die Menschen kamen aus Libyen, Bangladesch, Ägypten und Nigeria. Sie wurden von einem Holzboot abgeborgen und von der Sea-Eye aufgenommen, welche schon zwölf Menschen aus einer anderen Rettung von früher in der gleichen Nacht an Bord hatte. Die Menschen wurden später an die “Aquarius” übergeben.

Bei der Rettung am 02.11.2017 wurden insgesamt 33 Menschen gerettet und an Bord der Seefuchs aufgenommen. Es sind 28 Menschen aus Eritrea, drei aus Gambia und zwei aus Libyen, welche aus einem Schlauchboot ca. 40 Seemeilen nördlich von Libyens Küste abgeborgen wurden. Im gleichen Gebiet wurden auch die Menschen bei der Rettung am 31.10.2017 gefunden.

Die Menschen wurden von Open Arms übernommen und befinden sich auf dem Weg nach Italien.