Matthias Wilke: von der Diakonie auf die Sea-Eye

Tölzer hilft Flüchtlingen im Mittelmeer

Der 62-Jährige Tölzer Matthias Wilke fliegt diesen Montag nach Malta. Dort geht er an Bord des Schiffes „Sea Eye“, um Menschen zu helfen, die auf dem Mittelmeer in Seenot geraten sind – die meisten von ihnen Flüchtlinge. zum Zweck der Seenotrettung um. Seit 2016 ist das Schiff auf Beobachtungsfahrt vor der Küste Libyens.

Es war ein Radio-Interview, das Matthias Wilke vor einigen Monaten sehr nachdenklich machte: Im Programm Bayern 2 hörte er in der Sendung „eins zu eins: Der Talk“ ein ausführliches Gespräch mit Michael Buschheuer.