Münchner Merkur: Warum Sea-Eye trotz Frontex-Kritik weiter rettet

Trotz Kritik: Darum rettet „Sea-Eye“ weiter Flüchtlinge

Regensburg – Am Osterwochenende retteten die freiwilligen Helfer der „Sea-Eye“ 970 Menschen aus dem Mittelmeer. Nicht alle finden das Engagement der Helfer gut – doch die Organisatoren reagieren mit noch mehr Einsatz. Am Dienstagmittag tuckert die Sea-Eye, ein giftgrüner ehemaliger Fischkutter aus Rügen, gerade zurück nach Malta.