Neue Kreuze für die Toten im Mittelmeer

Sea-Eye stellt neue Kreuze auf

Das Projekt soll an Menschen erinnern, die im Mittelmeer ertrunken waren. Doch das erste Mahnmal war plötzlich verschwunden. Von Katharina Eichinger, MZ Regensburg.Ostern, 2017, dramatische Szenen an Bord der Sea-Eye: Das Boot, das für acht Personen ausgelegt ist, nimmt 202 Flüchtlinge auf, um sie vor dem Tod zu retten.

Die Sea-Eye-Crew will, dass sie nicht in Vergessenheit geraten und errichtete ein Mahnmal. Zehn Kreuze stellten sie am Ostermontag auf der Jahninsel auf. An einem hängt noch ein kleines Kreuz – es symbolisiert die schwangere Frau und ihr nie geborenes Kind. Wenige Wochen später sind die Holzkreuze verschwunden. Der Verein erstattete Anzeige.