Oldenburger hilft bei der Seenotrettung vor der libyschen Küste


„Nicht, weil ich es so gut kann, sondern weil es scheinbar notwendig ist, und ich den Bedarf sehe“, beschreibt Timo Döring (39) seine Motivation für das Projekt „Sea-Eye“.