Ostsee-Zeitung (Rostock) über das Mittelmeer-Drama

Rom/Sassnitz – Private Seenotretter wie „Sea-Eye“ am Limit – OZ – Ostsee-Zeitung

Rom/Sassnitz. Mehrere Tausend Menschen sind am Osterwochenende von privaten Hilfsorganisationen aus Seenot gerettet worden. Angesichts der ungewöhnlich hohen Zahl an Flüchtlingen und Migranten wurden die deutsche Hilfsorganisationen selbst zum Seenotrettungsfall. Am Sonntag setzte die „Iuventa“ ein Notsignal ab, am Ostermontag folgte das Schiff „Sea-Eye“, das frühere DDR-Hochseefischereischiff „Sternhai“ (Sassnitz).


Mehrere Tausend Menschen sind am Osterwochenende von privaten Hilfsorganisationen aus Seenot gerettet worden. Angesichts der ungewöhnlich hohen Zahl an Flüchtlingen und Migranten wurden die deutsche Hilfsorganisationen selbst zum Seenotrettungsfall.