Sea-Eye-Einsatz vom 20. Juli: 244 Menschen gerettet

 

 

Mission 7 von Sea-Eye: Großeinsatz zusammen mit dem Segelschiff „Astral“. Hier der Bericht von Bord:

07.20      Zwei mögliche Sichtungen ca. 14 Seemeilen entfernt

07.40      Sichtung bestätigt: 2 Schlauchboote und 2 „Fischerboote“

07.45      MRCC (Seenotrufleitzentrale in Rom) informiert

07.54      Spanischer Flieger (TransAl) über uns, wir nähern uns den Booten. Wir rufen alle großen Schiffe in der Gegend, nur „Phoenix“ (Schiff der Hilfsorganisation MOAS) bestätigt unseren Ruf.

08.10      Spanischer Flieger kreist weiter, bestätigt, dass sie Info weitergeleitet haben. Wir beruhigen mit Megaphon  die Personen im Schlachboot und fordern sie auf, uns weiter nach Norden zu folgen, was sie machen (wir waren sehr nah an der 12 Meilen Zone), Segelboot „Astral“  ist in der Nähe aber nördlicher.

08.21      Wir bringen Charlotti 2 (unser Schlauchboot) zu Wasser, beladen es mit Big Pack (Rettungswesten).

08.25      RIB SA („Carla“) bietet Hilfe an, wir akzeptieren, Carla braucht aber Schwimmwesten von uns (hat selber nur 50 dabei)

08.37      Charlotti 2 holte 2. Big Pack, Bert Schuler (Crewmitglied der Mission 7) meldet ca. 100-120 Personen auf Schlauchboot, hauptsächlich Männer, ein paar Frauen und Kinder. Waren anfangs nervös, jetzt ruhiger.

08.48      3. Big Pack, Bert Schuler: Leute auf Boot in guter Verfassung

08.54      Charlotti 2 kaputt, nimmt Wasser, verständigen „Carla“ für Hilfe im Notfall

08.58      Charlotti 2 und Mannschaft an Bord von Sea-Eye, „Carla“ hier, wir übergeben Rettungswesten zur weiteren Versorgung.

09.01      Carla meldet neun Frauen an Bord (sehr nervös), versorgen Rest.

09.16      Alle Migranten versorgt und sicher auf den Booten.

09.20      „Astral“ bestätigt, dass alle versorgt sind.

12.22      „Phoenix“: Gesamtzahlen der Geretteten: 1. Boot 118 Leute, 2. Boot 126

12.35      wir machen uns auf den Weg nach Malta, Mannschaft wohlauf und in guter Stimmung (Kommentar Bert Schuler: „Zu wenig Bier an Bord“).