Sea-Eye-Retter Steffen Franz: „Wir fühlen uns alleine gelassen“

Amberger zwei Wochen auf der Seefuchs im Einsatz: Flüchtlingsstrom hautnah und live

Lange hatte er sich darauf vorbereitet, am 26. September wurde es dann ernst. Steffen Franz stach von Malta aus in See, um als Teil der Sea-Eye-Mission zwischen Italien und Libyen in Seenot geratenen Flüchtlingen zu helfen.


„Es ist viel dramatischer als ich gedacht hätte“, beschreibt er die unzähligen Boote, die tagtäglich von Libyen aus in See stechen.