Update vom 26. Juni: Sea-Eye rettet 700 Menschen

Rettungaktionsaktion vom 26.6.2016
Rettungaktionsaktion vom 26.6.2016
Rettungaktionsaktion vom 26.6.2016

Die Crew des privaten Rettungsschiffes Sea-Eye hat heute morgen vor der libyschen Küste erneut rund 700 Menschen aus sechs Schlauchbooten gerettet (Korrektur: am Sonntagmorgen war noch von vier Booten und 500 Geretteten die Rede). Zwei dieser Boote waren bereits im Sinken begriffen, weil Luftkammern defekt und die Boote völlig überfüllt waren. Zum Entlasten der Flüchtlingsboote setzte die Sea-Eye Rettungsinseln ein. Die Flüchtenden wurden mit Schwimmwesten, Wasser und Decken versorgt, bis schließlich ein herbeigerufenes Schiff der italienischen Marine die Menschen evakuieren konnte.

Sea-Eye-Kapitän Markus Neumann (aus Kümmersbruck, Oberpfalz) spricht von ”teilweise dramatischen Szenen beim Abbergen durch die Marine“.

Mit dem jüngsten Rettungseinsatz hat sich die Zahl der von der Sea-Eye geborgenen Menschen seit Beginn der Missionen im April 2016 auf über 2100 erhöht.