„Wir können doch niemanden nach Libyen zurück schicken“

Sea-Eye-Helfer kommen in Bedrängnis

Die EU-Innenminister wollen den Flüchtlingsstrom stoppen. Regensburger Seenotretter-Crew droht das Aus durch Vorschriften. Von Isolde Stöcker-Gietl, MZ Regensburg.Michael Buschheuer ist eigentlich ein sehr ruhiger Mensch. Doch man merkt, dass ihm die Entwicklungen in den vergangenen Monaten zusetzen. Am Sonntagmorgen hat er zusammen mit seinem Team der Seenotrettung Sea-Eye zum dritten Mal das Mahnmal für die Opfer der Mittelmeerkatastrophe am Regensburger Donauufer aufgestellt.


Michael Buschheuer ist eigentlich ein sehr ruhiger Mensch. Doch man merkt, dass ihm die Entwicklungen in den vergangenen Monaten zusetzen.

*Anmerkung von Sea-Eye: Der „KZ-Vergleich“ stammt nicht von Michael Buschheuer, sondern ist ein Zitat aus einem Bericht des Auswärtigen Amts. Dort wird von „KZ-ähnlichen Verhältnissen“ in Libyen gesprochen.