Aline aus Münster auf der Sea-Eye

Münsteranerin rettet Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Der alte Fischkutter „Seefuchs“ der Hilfsorganisation „Sea-Eye“ ist für die 28-Jährige zehn Tage lang der neue Arbeitsplatz. Ihren Traumberuf hatte Aline Watermann schon früh gefunden. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Freiwilligenjahr in Togo. Im Anschluss studierte sie Politikwissenschaften. Seitdem ist sie als Referentin für entwicklungspolitische Arbeit tätig, vor allem beim Eine-Welt-Netz NRW.


Für Watermann ist es die erste Rettungsmission auf dem Mittelmeer: „Für mich war klar: Das ist gerade die Art und Weise, wie ich mich engagieren möchte.“