Fragen & Antworten zur Seenotrettung

Fragen & Antworten zur Seenotrettung

Die wichtigsten Fragen zur Seenotrettung Nimmt die Sea-Eye nur syrische Flüchtlinge auf? Wir betreiben Seenotrettung. Menschen in Not haben weder Nation, noch Geschlecht, noch Konfession. Sie haben nur Not. Unsere Antwort auf Not ist Hilfe. Arbeitet Ihr direkt oder indirekt mit den Schleppern zusammen? Sea-Eye lehnt jeglichen Kontakt zu den Schleppern ab. Schlepper sind Mörder.[…]

Malta-Beschlüsse und Sea-Eye. Wie geht’s weiter?

Nach dem Malta-Beschluss: Was heißt das für die Seenotrettung von Sea-Eye? Liebe Freundinnen und Freunde von Sea-Eye, die Beschlüsse der EU-Regierungschefs vom Freitag haben uns nicht überrascht, aber dennoch entsetzt. Die Absicht, zusammen mit der libyschen Regierung einen Flüchtlingsabwehrpakt zu schließen, ist bereits seit letztem Jahr bekannt. Die Malta-Beschlüsse drücken dem Plan nun den offiziellen[…]

Die große Weihnachts-Spendenaktion

Die große Weihnachts-Spendenaktion

Spenden schenken für Sea-Eye-Projekte: 30 Euro für eine Stunde Rettungsfahrt mit dem Beiboot „Charlotti“ 60 Euro für drei lebensrettende Schwimmwesten 100 Euro für die medizinische Versorgung eines Flüchtenden  

Sea-Eye-Tracker

Sea-Eye-Tracker

Hier sehen Sie die augenblicklichen Positionen unserer Schiffe Sea-Eye und Seefuchs (bedingt durch den unstabilen UKW-Empfang kann es sein, dass der Tracker keine aktuelle Positionsmeldung erhält und eine alte Position anzeigt).  

Schikane gegen Sea-Eye-Schiff

Schikane gegen Sea-Eye-Schiff

Malta verweigert Anlegeerlaubnis für die „Professor Albrecht Penck“ und verbietet den Austausch der Besatzung Regensburg, Berlin, Valletta – Am Mittwochvormittag übernahm die Maltesische Armee nach einer 12-tägigen Blockade vor Malta 17 Schiffbrüchige Geflüchtete, die Sea-Eye bereits am 29.12.18 aus einem überfüllten Fischerboot aufnahm. Die Bundesregierung attestierte Sea-Eye ein „rechtlich konformes Verhalten“ im Rahmen der Rettungsaktion. Trotz intensiver Bemühungen[…]

„Professor Albrecht Penck“: Odyssee der Besatzung hält an

„Professor Albrecht Penck“: Odyssee der Besatzung hält an

Regensburg, Berlin, Valletta – Am Mittwochvormittag informierte Premierminister Joseph Muscat, dass die geretteten Personen der „Professor Albrecht Penck“ und der „Sea-Watch 3“ auf 8 EU-Mitgliedsstaaten verteilt werden. Am Mittwochnachmittag übergab die Crew der „Professor“ ihre Gäste an eine Patrouillenboot der Maltesischen Army. Seither wartet die Besatzung auf die Einfahrtgenehmigung in den Hafen von Valletta. 17 gerettet[…]

Sea-Eye und Sea-Watch versorgen die „Professor Albrecht Penck“

Sea-Eye und Sea-Watch versorgen die „Professor Albrecht Penck“

Regensburg, Berlin, Valletta – Derweil die Europäische Kommission einzelnen EU Mitgliedsstaaten Kontingente für im Mittelmeer gerettete Menschen abringt, werden die Trink-, Brauchwasservorräte und Lebensmittel an Bord der „Professor Albrecht Penck“ immer knapper. Am Dienstagnachmittag schließlich gelingt ein gemeinsamer Hilfsgütertransport, um das Schiff zur versorgen. Zahlreiche Journalisten begleiteten die Unterstützungsfahrt. Am Vormittag luden die beiden Hilfsorganisationen zu[…]

Sea-Eye wird weiter blockiert – Folgemission muss abgesagt werden

Sea-Eye wird weiter blockiert – Folgemission muss abgesagt werden

Regensburg, Berlin, Valletta – Die Blockade der „Professor Albrecht Penck“ dauert nun bereits seit zehn Tagen an. Sie zieht unweigerlich Konsequenzen unterschiedlicher Dimensionen nach sich. So musste sich der Verein am Montagabend dazu entscheiden, die Folgemission abzusagen. Die „Professor“ wird dadurch mindestens drei Wochen im Einsatzgebiet fehlen. 17 Menschen, darunter eine Frau und 2 Kinder,  wurden[…]

Offenburgerin unterwegs mit Sea-Eye

Offenburgerin unterwegs mit Sea-Eye

Offenburgerin hilft auf dem vor Malta ausharrenden Sea-Eye-Schiffs Blockiertes Schiff Von Helmut Seller Mo, 07. Januar 2019 um 20:42 Uhr Offenburg Die Lage an Bord des Flüchtlingsschiffs vor Malta verschlechtert sich zusehends. Angelika Nain aus Offenburg ist Teil der Crew. Ihren Einsatz im Mittelmeer hat sie noch keine Sekunde bereut. Mit jedem Tag spitzt sich[…]

Seenotretter in Not: Die Lage auf dem Sea-Eye-Schiff

Seenotretter in Not: Die Lage auf dem Sea-Eye-Schiff

Seit dem 22. Dezember dauert die Blockade der Sea-Watch 3 an, die 32 Flüchtlinge aufnahm. Seit dem 29. Dezember wartet die “Professor Albrecht Penck” der Hilfsorganisation Sea-Eye auf die Erlaubnis, in Valletta einlaufen zu dürfen.  

„Zeit“-Interview mit Sea-Eye Arzt Jan Ribbeck

„Zeit“-Interview mit Sea-Eye Arzt Jan Ribbeck

Seenotrettung: „Wir sprechen hier von Menschen, nicht von einer Fracht“ Am 24. November 2018 schickte die Organisation Sea-Eye das Schiff „Professor Albrecht Penck“ von Rostock aus auf das Mittelmeer. Es ist das erste NGO-Schiff, das unter deutscher Flagge und mit deutscher Zulassung fährt. Am 29. Dezember nahmen sie in den internationalen Gewässern vor Libyen 17[…]

Situation auf der „Professor Albrecht Penck“ verschlechtert sich

Situation auf der „Professor Albrecht Penck“ verschlechtert sich

Blockade des Schiffs von Sea-Eye dauert bereits seit 8 Tagen an – Vorräte werden rationiert   Regensburg, Berlin, Valletta – Die Blockade der „Professor Albrecht Penck“ dauert nun bereits seit 8 Tagen an. An Bord des Schiffes befinden sich 18 Besatzungsmitglieder und 17 gerettete Menschen. Auf der „Sea-Watch 3“ wartet man mit 32 Schiffbrüchigen bereits seit[…]

Bundesregierung attestiert Sea-Eye „rechtlich konformes Verhalten“

Bundesregierung attestiert Sea-Eye „rechtlich konformes Verhalten“

  Regensburg, Berlin, Valletta – Auf der Bundespressekonferenz vom 02.01.2019 äußerten sich Sprecherinnen und Sprecher des Auswärtigen Amtes, des Bundesinnenministeriums und des Bundesverkehrsministeriums zur „Professor Albrecht Penck“. Die Besatzung des Schiffes wartet derweil mit 17 geretteten Menschen seit 6 Tagen auf eine politische Lösung. 17 Menschen, darunter eine Frau und 2 Kinder,  wurden am 29.12.18 in[…]

Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags

Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags

  Sea-Eye hat am heutigen 1. Januar 2019 in einem Offenen Brief an die Abgeordneten der Fraktionen der CDU/CSU, der SPD, der Grünen, der FDP und der Linken appelliert, den geretteten Schiffbrüchigen im Mittelmeer zu einem sicheren Hafen zu verhelfen. Hier das Schreiben im Wortlaut: Sehr geehrte Abgeordnete, Sehr geehrte Damen und Herren, meine heutige Nachricht hat[…]

Brief an die Freunde von Sea-Eye

Brief an die Freunde von Sea-Eye

Liebe Mitglieder, liebe Freunde, Spender und Unterstützer! Der Jahreswechsel ist ein angemessener Anlass, sich über Grundsätzliches unseren Handelns Gedanken zu machen. Ich halte mich ja bekanntermaßen mit öffentlichen Stellungnahmen zurück, will aber jetzt eine Ausnahme machen. Im Folgenden wird klar werden, dass es sich nicht um einen klassischen Newsletter handelt, sondern eher um einen Oldsletter.Wir[…]

Die Odyssee der „Professor“

Die Odyssee der „Professor“

Seenotretter im Streit mit Malta: Die Odyssee der „Professor Albrecht Penck“ – SPIEGEL ONLINE – Politik Die Neujahrsnacht auf hoher See könnte ungemütlich werden für die 18 Besatzungsmitglieder und 17 Geflüchteten auf der „Professor Albrecht Penck“. „Vorhergesagt sind Windstärke 7, in Böen 8 bis 9 – und Seegang auf drei Meter hoch „, sagt Klaus[…]

Sea-Eye rettet 17 Menschenleben auf Hoher See

Sea-Eye rettet 17 Menschenleben auf Hoher See

  Regensburg, Berlin, Valletta – Sea-Eye hat das ehemalige deutsche Forschungsschiff „Professor Albrecht Penck“ am 21. Dezember in seinen ersten Einsatz vor die libyschen Küsten entsandt. Am Samstagmorgen sichtete die Crew der „Professor“ ein überladenes Fischerboot auf Hoher See. 17 Menschen, darunter eine Frau wurden am Samstagmorgen in internationalen Gewässern vor Libyen gerettet zum Zeitpunkt der Rettung[…]

Sea-Eye rettet 17 Menschen

Sea-Eye rettet 17 Menschen

Seenotrettung: Sea-Eye rettet 17 Menschen im Mittelmeer Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat am frühen Morgen 17 Menschen von einem Holzboot im Mittelmeer aufgenommen. Die Menschen hätten sich in Seenot befunden, sie seien in internationalen Gewässern vor der libyschen Küste aufgegriffen worden, sagte ein Sprecher der Rettungsorganisation Sea-Eye ZEIT ONLINE. Das Boot war überladen gewesen, ohne[…]

Jonas: Weihnachten auf dem Mittelmeer

Jonas: Weihnachten auf dem Mittelmeer

Jonas verbringt Heiligabend auf dem Mittelmeer – um Menschenleben zu retten Wir haben mit ihm gesprochen. Wenn Jonas an Heiligabend um sich schaut, dann steht da kein Weihnachtsbaum, dann duftet da nichts nach frisch gebackenen Plätzchen. Stattdessen schlägt ihm Mittelmeerwind ins Gesicht, die Luft riecht nach Salz. Jonas steht an Deck der „Professor Penck“, einem[…]

Wir sind wieder da! Sea-Eye Schiff „Professor Penck“ auf dem Weg in den Einsatz!

Wir sind wieder da! Sea-Eye Schiff „Professor Penck“ auf dem Weg in den Einsatz!

Weihnachten vor Libyen – Sea-Eye entsendet die „Professor“ in ihre erste Mission Regensburg, Berlin, Algeciras, Valletta – Sea-Eye hat das deutsche Forschungsschiff „Professor Albrecht Penck“ am 21. Dezember in seinen ersten Einsatz vor die libyschen Küsten entsandt. Am Freitagabend startete das Schiff nach einer letzten Überprüfung durch die spanischen Behörden in seinen erste Mission. „Professor Albrecht Penck“[…]

„Zu europäischer Kultur gehört es Unmögliches möglich zu machen“

„Zu europäischer Kultur gehört es Unmögliches möglich zu machen“

Einsatzvorbereitungen begonnen: Die Sea-Eye 2 wurde erfolgreich überführt Regensburg, Rostock, Cuxhaven, Algeciras – Sea-Eye hat das deutsche Forschungsschiff Professor Albrecht Penck am 1. Dezember ins Mittelmeer entsandt. In der Nacht zum Freitag (14.12.2018) erreicht das Schiff seinen Zielort Algeciras. „Professor Albrecht Penck“ ist das erste Schiff einer zivilen Rettungsorganisation unter der Bundesflagge die Überführung startete vor 2[…]

Die Rückkehr der Seenotretter: „Professor Albrecht Penck“ erreicht Spanien

Die Rückkehr der Seenotretter: „Professor Albrecht Penck“ erreicht Spanien

Letzte Etappe der Überführung am Sonntagabend in La Coruna gestartet Regensburg, La Coruña – Sea-Eye hat das deutsche Forschungsschiff „Professor Albrecht Penck“ am 1. Dezember ins Mittelmeer entsandt. Am Sonntagabend erreichte das Schiff nun die spanische Stadt La Coruña. „Professor Albrecht Penck“ ist das erste Schiff einer zivilen Rettungsorganisation unter deutscher Flagge schweres Wetter und raue[…]

„Aquarius“ beendet Einsatz im Mittelmeer

„Aquarius“ beendet Einsatz im Mittelmeer

Zweimal wurde dem Schiff die Flagge entzogen. Zuletzt warfen italienische Behörden der NGO vor, illegal Müll in Italien entsorgt zu haben, und drohten mit der Beschlagnahmung des Schiffs.