Bonn: Erste Sea-Eye-Hochschulgruppe

Axel Pasligh und Lena Meurer

Premiere für Sea-Eye: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn hat sich im Januar die erste deutsche Hochschulgruppe gegründet, die uns und die Seenotrettung unterstützt. Sie wurde als studentische Gruppe beim AStA eingetragen.

Als erste Aktion organisierte sie am 26. Januar einen Infostand bei einem Konzert von Cynthia Nickschas und Oporto im Bonner Kult41.

Zu verdanken haben wir die Initiative den beiden StudentInnen Axel Pasligh und Lena Meurer. Als Ziele haben sich die beiden gesteckt:

  • Sea-Eye im Bonner Raum präsenter machen; Potenzial der Bonner Studierenden nutzen, um Arbeit von Sea-Eye zu unterstützen.
  • Aktion am 20. April: Benefizkonzert im Bonner Kult41, um Spenden für Sea-Eye zu sammeln; mit Einführungsvortrag von Sebastian Frings-Neß und anschließender Live-Musik von zwei Bonner Bands; in Kooperation mit der Amnesty-International- Hochschulgruppe Bonn
  • Eigene Facebook-Seite: https://www.facebook.com/SeaEyeHochschulgruppeBonn/
  • geplante Arbeitsweise: Infostände bei Veranstaltungen/Konzerten oder in der Bonner Innenstadt, Informationsveranstaltungen, Spenden sammeln
  • ab Semesterstart regelmäßige Treffen (alle zwei Wochen mittwochs)

Kontakt: hsg-bonn@sea-eye.de


 


Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum