Crewtreffen 2017: Bilanz und Ausblick

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

This slideshow requires JavaScript.

Wie immer mit Eignungstest: Sea-Eye’s Crews und Mitarbeiter trafen sich am Wochenende zum alljährlichen Meeting in Regensburg. Der Samstag gehörte zunächst der Hauptversammlung des Vereins, auf der rund 90 Mitglieder neben den Formalien (diesmal auch die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands) auch einige kontroverse Themen diskutierten. Danach kamen weitere  Aktivisten dazu, das Tagungsschiff „Gloria“ legte ab zu einer Donau-Fahrt bei trübem Wetter. Einen Zwischenstopp  konnte, wer wollte, zum Sprung ins kalte Wasser nutzen – in einem Überlebensanzug, wie ihn die Vereinsschiffe Sea-Eye und Seefuchs für ihre Besatzung mitführen. Berichte, Vorträge, Ausblicke folgen – doch bis spät in die Nacht standen Wiedersehen, Gespräche im Mittelpunkt. Mail- oder Telefonkontakte bekamen Gesichter, neue Freunde fanden sich, Pläne für 2018 wurden geschmiedet, und beim gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen fand sich schon die eine oder andere Crew zusammen, die im kommenden Jahr gemeinsam auf Rettungsfahrt gehen will.