Erik Marquardt: Warum ich Seenotretter bin

„Ich rette Flüchtlinge im Mittelmeer – das ist meine Botschaft an Europa“

Während hier bei uns auf dem Mittelmeer täglich Menschen sterben oder in Libyen um ihr Leben kämpfen, wird in Italien ein Spiel auf Kosten dieser Menschen gespielt. Die Verantwortlichen in ihren bequemen Sesseln, sei es in Rom oder in Brüssel, haben keine Ahnung, was wir Seenotretter tagtäglich im Mittelmeer erleben.

Seit Mitte Mai bin ich nun bereits auf See. Erst mit der Seefuchs von Sea-Eye und jetzt mit der “Sea-Watch 3”, einem Seenotrettungsschiff der gleichnamigen Organisation. Wir waren vor ein paar Tagen das letzte Boot, das Gerettete nach Italien bringen durfte.


 


Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum