Libyen: Bericht aus der Hölle

„Schieres Grauen und Willkür“: Zustände der Flüchtlingslager in Libyen entsetzlich

Die Zustände in Internierungslagern in Libyen sind entsetzlich. Zehntausende von Menschen, vor allem Afrikaner, werden dort teilweise seit Jahren festgehalten, sie werden misshandelt, gefoltert, vergewaltigt, manche sogar als Sklaven verkauft. „Schieres Grauen und Willkür“ konstatierten die Vereinten Nationen kürzlich in einem neuen Bericht über die Lager, in denen auch libysche Ärzte, Aktivisten und Journalisten einsitzen, und es ist nicht das erste Mal, dass sie die Verhältnisse angeprangert …

Wie viele Menschen genau in den Lagern festgehalten werden, ist unbekannt. Libyen ist seit Jahren ein Durchgangsland nach Europa – und seit dem Sturz des Machthabers Gaddafi ein zerfallender Staat.



Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum