Seenotrettung: Wie verkraften unsere Crews das Erlebte

Wir stellen vor: Das Team „Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte“ von Sea-Eye und Seefuchs.

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Betreuer ein Training, gleichzeitig ist das auch ein Startschuss für unsere Missionen 2018.

Das Team „Notfallversorgung für Einsatzkräfte“ von Sea-Eye wird ergänzt von einem Malteser-Team. Beide Teams wechseln sich in Malta ab und führen mit jeder Crew sog. „Pre-Briefing“ (Gespräche vor der Mission) und „De-Briefing“ (Gespräche nach der Mission) durch. In den Gesprächen werden die Crews auf ihren oftmals schwierigen Einsatz vorbereitet bzw. im Nachgang sensibilisiert hinsichtlich der Verarbeitung von belastenden Stress- und Notsituationen. Im Falle weiterer Betreuung in Deutschland stehen die Malteser telefonisch zur Verfügung und können auf Wunsch therapeutische Hilfe vermitteln.

Bereits während der Crewtrainings in Deutschland, die lange vor den Missionen stattfinden, wird dieser Themenbereich mit allen Crews besprochen, um eine bestmögliche Vorbereitung auf belastende Einätze zu ermöglichen.


 


Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum