Thomas: Als Maschinist auf der Sea-Eye

„Ein Gebot der Menschlichkeit“

Das Schlauchboot mit 103 Menschen an Bord drohte unterzugehen. Die Mannschaft der Sea-Eye eilte ihnen zu Hilfe, rettete sie vor dem drohenden Tod durch Ertrinken. „Es ist ein Gebot der Menschlichkeit“, sagt Thomas Nifkiffa. Der 46-jährige Feuerwehrmann aus der Gemeinde Lüdersdorf fuhr 13 Tage als Maschinist auf der Sea-Eye, einem ehemaligen Fischkutter aus Sassnitz, der zum Zweck der Seenotrettung umgebaut wurde.

„Es ist ein Gebot der Menschlichkeit“, sagt Thomas Nifkiffa. Der 46-jährige Feuerwehrmann aus der Gemeinde Lüdersdorf fuhr 13 Tage als Maschinist auf der Sea-Eye.


 


Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum