3. Januar 2018

Unsere Schiffe

Die Professor Albrecht Penck

Die „Professor“ ist das erste Schiff einer Hilfsorganisation, dass unter der Bundesflagge fährt. Es wurde im Oktober 2018 vom Verein übernommen, um ein möglichst hohes Maß an Rechtssicherheit und Unterstützung der eigenen Regierung zu erwirken. Sie ist mehr als 70 Jahre alt und 39m lang. Weihnachten 2018 startete das Schiff in seinen ersten Beobachtungseinsatz Richtung Libyen.

Bavaria One

Die „Bavaria One“ ist ein Segelschiff, dass im September 2018 vom Verein erworben worden ist. 
Sie fährt ebenfalls unter der Bundesflagge und wird ausschließlich für Beobachtungseinsätze in Begleitung
anderer Schiffe eigesetzt. Der Name zielt bewusst darauf ab, dass wir keine heimischen Weltraumprogramme
sinnvoll finden, solange Menschen auf der Flucht in unseren Meeren ertrinken. 

Außer Dienst

Die Sea-Eye

… ist ein 26 Meter langer ehemaliger Fischkutter aus Sassnitz (Rügen) und hieß früher „Sternhai“. Das hochseetaugliche Schiff wurde für den Zweck der Seenotrettung umgerüstet und ging dann auf Fahrt vor die afrikanische Küste, wo sich die meisten Flüchtlinge auf ihrer lebensgefährlichen „Reise“ befinden. Der Kutter ist rund 60 Jahre alt und fuhr bis 2014 auf den Weltmeeren, vor allem aber im Nord- und Ostseeraum.

Die Seefuchs

… ist ein Schwesterschiff der Sea-Eye, also baugleich. Auch sie fuhr als Fischkutter und hieß früher „Heringshai“. Im Gegensatz zur Sea-Eye wurde die Seefuchs nach der Wende als Forschungs- und Traditionsschiff eingesetzt und von den privaten Inhabern ständig restauriert und modernisiert. Sea-Eye e.V. erwarb die Seefuchs im März 2017. Ab Mai 2017 war sie auf Rettungsfahrt vor der libyschen Küste.


Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Hier geht es zum Impressum