über 70

Missionen

15189

Leben gerettet

über 1000

Crewmitglieder

über 500

Vereinsmitglieder

Die Corona-Pandemie stellt gerade für Flüchtende und Migrant*innen eine ungeahnte existenzielle Gefahr dar. Stefan Stoppok setzt sich auch während der Corona-Krise dafür ein, dass weitergeholfen und gerettet wird. Sein Solikonzert wird live auf Facebook zu sehen sein.

Das Kinder- und Jugendmagazin neuneinhalb hat uns auf der ALAN KURDI besucht. Reporter Robert hatte viele Fragen für uns dabei und sprang sogar selbst ins Wasser. Schauen Sie sich den Beitrag von neuneinhalb an, er ist nicht nur für Kinder geeignet.

Die EU-Staaten wollen Schiffe ins Mittelmeer entsenden, um das Waffenembargo gegenüber Libyen durchzusetzen. Die neue Militäroperation soll aber unter keinen Umständen Menschenleben auf See retten. Damit verweigern sich die EU-Staaten wieder einmal ihrer Verantwortung. Lassen Sie uns das ändern – Unterzeichnen Sie unsere Petition!

Unterstützen Sie unseren Einsatz im Mittelmeer

Mit einer Spende für unsere Mission mitretten

Reportagen

über eine bewegte Zeit

4 Jahre Seenotrettung
3 Rettungsschiffe
über 1000 Crewmitglieder
über 14.000 Leben gerettet
Vier Jahre Seenotrettung

Vier Jahre Seenotrettung

In spannenden Reportagen zeigen wir auf 80 Seiten vier Jahre Vereinsgeschichte. Unsere Crewmitglieder berichten von ihren Einsätzen auf See, über das Leid und den Tod, aber auch über die Hoffnung, der sie im Mittelmeer begegnet sind.

Über Sea-Eye e. V.

Verein für die Rettung von Flüchtenden im zentralen Mittelmeer

Sea-Eye rettet Flüchtende aus seeuntüchtigen Booten im Mittelmeer. Wir suchen nach schutzlosen Menschen in Seenot und kämpfen gegen den täglichen Verlust von Menschenleben auf See. Unser Handeln ist eine Antwort auf die gescheiterte Migrationspolitik der Europäischen Union, die sich ihrer Verantwortung für die tausenden Todesfälle in ihrer direkten Nähe verweigert.

Mit unserem Schiff ALAN KURDI füllen wir eine Lücke in der Seenotrettung auf dem Mittelmeer, um möglichst viele Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Denn die europäischen Staaten haben sich aus dieser Aufgabe zurückgezogen. Sea-Eye schaut hin und schützt das Menschenrecht auf Leben.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der politisch und religiös unabhängig ist und seine Arbeit ausschließlich aus Spenden finanziert.

 
Sea-Eye

Was wir tun

  • Leben retten
  • Menschenrechtsverletzungen beobachten und dokumentieren
  • In Seenot geratene Menschen mit Schwimmwesten versorgen und evakuieren
  • Verletzte an Bord in unserer Krankenstation behandeln
  • Gerettete in Sicherheit bringen
  • Internationale Regeln der Seenotrettung einhalten
  • Über die Lage im Mittelmeer informieren

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie auf dem Laufenden und verpassen Sie keine Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link im unteren Bereich der E-Mail abbestellen.