• Die SEA-EYE 4

    Die Bauweise der SEA-EYE 4 ist sehr gut für Seenotrettungseinsätze geeignet und bietet viel Platz für die Erstversorgung geretteter Menschen.

    SEA-EYE 4
  • Die ALAN KURDI

    Der Schiffsname ist dem syrischen Jungen Alan Kurdi gewidmet, der 2015 auf seiner Flucht im Mittelmeer ertrank. Mit den besten Wünschen seines Vaters trägt unser Schiff seinen Namen, um an die Aufgabe unseres Vereins zu erinnern: Menschenleben retten.

    ALAN KURDI
  • Unsere Einsatzboote

    Unsere schnellen Schlauchboote können im Einsatz sicher an die seeuntüchtigen Boote heranfahren und die Menschen mit Rettungswesten und Wasser versorgen.

    Einsatzboote
  • Viele sind von den Strapazen der Flucht geschwächt

    In unserer Krankenstation leisten wir den oftmals sehr geschwächten Menschen erste Hilfe. Wir versorgen ihre Verletzungen, die sie auf ihrer Flucht und durch Folter in Libyen erlitten haben.

    Krankenstation
  • Die SEA-EYE 4

    SEA-EYE 4
  • Die ALAN KURDI

    ALAN KURDI
  • Unsere Einsatzboote

    Einsatzboote
  • Viele sind von den Strapazen der Flucht geschwächt

    Krankenstation
über 70

Missionen

15189

Leben gerettet

über 1000

Crewmitglieder

über 700

Vereinsmitglieder

Gestern ist unser neues Rettungsschiff SEA-EYE 4 ins Einsatzgebiet aufgebrochen. Aber gestern hat Italien auch erneut das Rettungsschiff SEA-WATCH 4 festgesetzt. Ertrunkene Menschen gehören seit Jahren zur Migrationspolitik der EU. Wir werden alles tun, um so viele Menschen wie möglich aus dem Fadenkreuz der EU zu retten.

Die SEA-EYE 4 hat den Hafen von Burriana verlassen! Unser neues Rettungsschiff wird schon bald die zivilen Rettungskapazitäten im zentralen Mittelmeer verstärken. Solange die EU ihrer Pflicht zur Seenotrettung nicht nachkommt, muss die Zivilgesellschaft die Menschenrechte verteidigen.

„Es gibt ein Verursacherprinzip. Das muss konsequent auch auf Verursacher von Fluchtbewegungen angewendet werden“, so der emeritierte Bischof Michael Wüstenberg. Während der Überfahrt der SEA-EYE 4 hat er seine Gedanken zu den Hintergründen von Fluchtbewegungen aufgeschrieben.

Unterstützen Sie unseren Einsatz im Mittelmeer

Mit einer Spende für unsere Mission mitretten

Reportagen

über eine bewegte Zeit

4 Jahre Seenotrettung
3 Rettungsschiffe
über 1000 Crewmitglieder
über 14.000 Leben gerettet
Vier Jahre Seenotrettung

Vier Jahre Seenotrettung

In spannenden Reportagen zeigen wir auf 80 Seiten vier Jahre Vereinsgeschichte. Unsere Crewmitglieder berichten von ihren Einsätzen auf See, über das Leid und den Tod, aber auch über die Hoffnung, der sie im Mittelmeer begegnet sind.

Über Sea-Eye e. V.

Verein für die Rettung von Flüchtenden im zentralen Mittelmeer

Sea-Eye rettet Flüchtende aus seeuntüchtigen Booten im Mittelmeer. Wir suchen nach schutzlosen Menschen in Seenot und kämpfen gegen den täglichen Verlust von Menschenleben auf See. Unser Handeln ist eine Antwort auf die gescheiterte Migrationspolitik der Europäischen Union, die sich ihrer Verantwortung für die tausenden Todesfälle in ihrer direkten Nähe verweigert.

Mit unseren Rettungseinsätzen füllen wir eine Lücke in der Seenotrettung auf dem Mittelmeer, um möglichst viele Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Denn die europäischen Staaten haben sich aus dieser Aufgabe zurückgezogen. Sea-Eye schaut hin und schützt das Menschenrecht auf Leben.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der politisch und religiös unabhängig ist und seine Arbeit ausschließlich aus Spenden finanziert.

 
Sea-Eye

Was wir tun

  • Leben retten
  • Menschenrechtsverletzungen beobachten und dokumentieren
  • In Seenot geratene Menschen mit Schwimmwesten versorgen und evakuieren
  • Verletzte an Bord in unserer Krankenstation behandeln
  • Gerettete in Sicherheit bringen
  • Internationale Regeln der Seenotrettung einhalten
  • Über die Lage im Mittelmeer informieren

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie auf dem Laufenden und verpassen Sie keine Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link im unteren Bereich der E-Mail abbestellen.